BromEx gegen Schweißgeruch
BromEx gegen Schweißgeruch

ekkrine Bromhidrosis

Unter bestimmten Umständen kann die ekkrine Schweißsekretion, die normalerweise völlig geruchlos ist, einen unangenehmen Geruch verursachen und somit die Krankheitsform der ekkrinen Bromhidrosis begründen. Wenn ekkriner Schweiß Keratin aufweicht kann durch den bakteriellen Abbau des Keratin ein fauligen Geruch entstehen. Auch das Konsumieren einiger Lebensmittel, darunter z.B. Knoblauch, Zwiebeln, Curry oder Alkohol sowie die Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Penizillin oder Bromide) und auch Toxine können eine ekkrine Bromhidrosis verursachen. Schließlich kann die ekkrine Bromhidrosis auch metabolische oder endogene Ursachen haben.

Welche Rolle die übermäßige ekkrinen Sekretion in der Pathogenese der Bromhidrosis spielz ist unklar. Eine Hyperhidrosis kann die Ausbreitung des primär geruchsverantwortlichen apokrinen Schweißes durch die Schaffung einer feuchten Umgebung und somit eine bakterielle Überwucherung fördern. Andererseits kann eine ekkrine Hyperhidrosis auch die Geruchsabnahme bedingen, weil der ekkrine Schweiß  den übermäßigen apokrinen Schweiß wegspült.