BromEx gegen Schweißgeruch
BromEx gegen Schweißgeruch

Achselrasur - Geruchsprophylaxe

Achselrasur zur Geruchsprophylaxe - Bromhidrose
Achselrasur zur Geruchsprophylaxe - Bromhidrose

Geruchsprophylaxe - Achselrasur

Eine wichtige Maßnahme im Kampf gegen Achselschweißgeruch ist die Rasur der Achselhaare. Zu diesem Radikalverfahren raten im übrigen auch viele Dermatologen, in deren Fachgebiet ja das übermäßige Schwitzen und auch die Behandlung einer Bromhidrosis gehören. Durch die Haarentfernung wird die Gesamtoberfläche, an der Schweiß und Bakterien sich ausbreiten können, reduziert und die Belüftung der Haut gefördert.

Eine Achselrasur empfiehlt sich ferner, um die Effektivität der Anwendung von Antitranspiranten zu erhöhen sowie den entstehenden Körpergeruch schon im Vorfeld einzudämmen. Hier gibt es zwei gängige Enthaarungsverfahren, die Epilation und die Depilation. Bei der Epilation werden Haare mitsamt der Haarwurzeln entfernt. Bei der gängigeren Verfahrensweise handelt es sich um die Depilation, die z. B. in Form einer konventionellen Rasur der Haare durchgeführt werden kann. Hier werden nur die sichtbaren Teile der Haare entfernt. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die Achselhaare durch eine regelmäßige Depilation, z. B. durch Rasur nicht schneller oder stärker nachwachsen. Einzig fühlen sich die entfernten Haare nach der Rasur stoppelig an, da sie an der Schnittfläche glatt und nicht abgerundet entfernt werden. Die Rasur der Achselbehaarung unterscheidet sich im Grunde genommen nicht von der herkömmlichen Nassrasur, etwa der Bartrasur mit Rasierer und Schaum. Die Verwendung aufwendiger technischer Hilfsmittel ist daher nicht nötig. Der konventionelle Rasierapparat erfüllt hier den gleichen Zweck. Neben dieser gängigen Methode existieren weitere Möglichkeiten zur Enthaarung insbesondere des Achselbereiches.